Grund­sätz­lich besteht im Rah­men eines Erb­falls immer die Gefahr, dass die betei­lig­ten Per­so­nen (Erben, Pflicht­teils­be­rech­tig­te, Ver­mächt­nis­neh­mer etc.) zu kei­ner güt­li­chen Eini­gung hin­sicht­lich des Nach­las­ses kom­men, so dass ein gericht­li­ches Ver­fah­ren unum­gäng­lich wird.

Fer­ner ist bei meh­re­ren Erben in der Regel auch eine Erbaus­ein­an­der­set­zung vor­zu­neh­men, ins­be­son­de­re dann, wenn zum Nach­lass Grund­be­sitz gehört.

Ger­ne ste­hen wir Ihnen dies­be­züg­lich bera­tend und unter­stüt­zend zur Sei­te, sowohl außer­ge­richt­lich als auch in einem gericht­li­chen Verfahren.