Das Arbeits­recht umfasst alle Geset­ze, Ver­ord­nun­gen und sons­ti­ge ver­bind­li­che Bestim­mun­gen zur unselb­stän­di­gen, abhän­gi­gen Erwerbs­tä­tig­keit. Inhalt­lich unter­schei­det man das Indi­vi­du­al-arbeits­recht (Ver­hält­nis zwi­schen Arbeit­ge­ber und Arbeit­neh­mer) und das Kol­lek­tiv­ar­beits­recht (Ver­hält­nis zwi­schen Gewerk­schaf­ten und Betriebs­rä­ten, Per­so­nal­rä­ten bzw.Mitarbeitervertretungen oder der Arbeits­recht­li­chen Kom­mis­si­on auf der einen Sei­te und den Arbeit­ge­ber­ver­bän­den und Arbeit­ge­bern auf der ande­ren Sei­te – sie­he auch Koali­ti­on und Koalitionsrecht).

Ein wich­ti­ger Bestand­teil des Arbeits­rechts ist der Arbeitnehmerschutz.

(Quel­le: Wiki­pe­dia)